Steuerregime in Luxemburg

Bei der sog. IP- Box (intellectual- property- box) handelt es sich um ein besonderes Steuerregime, in dessen Rahmen Einkünfte aus immateriellen Wirtschaftsgütern (IP) privilegiert besteuert werden. In Luxemburg ist ein derartiges Steuerregime in Form eines Sonderabzugs für Einkünfte aus immateriellen Wirtschaftsgütern geregelt. Danach unterliegen Nettoeinkünfte und Veräußerungsgewinne aus der Nutzung, Lizenzierung und Veräußerung von immateriellen Wirtschaftsgütern in Luxemburg nur zu 20 % der Ertragssteuer, sodass 80 % dieses Einkommens steuerfrei bleiben. Im Ergebnis liegt die effektive Steuerbelastung des begünstigten Einkommens bei 5,84 %.

Folgende Kriterien müssen für die Anwendung des Luxemburger Sonderabzugs erfüllt sein:

Zum einen muss das immaterielle Wirtschaftsgut nach dem 31.12.2007 angeschafft oder entwickelt worden sein. Zum anderen müssen die immateriellen Wirtschaftsgüter bzw. zuvor verausgabte Entwicklungskosten handelsbilanziell aktiviert werden. Beim Erwerb von immateriellen Wirtschaftsgütern ist ferner ein Nachweis außersteuerlicher Gründe erforderlich. Nicht erlaubt ist in diesem Rahmen die Übertragung von Immaterialgüterrechten bei Mutter- /Tochtergesellschaften mit einer Beteiligung von mehr als 10 % und bei Schwestergesellschaften mit gemeinsamen Anteilseignern.

Patente, Marken, Muster (IP)

Im Sinne des luxemburgischen Sonderabzuges gelten als immaterielle Wirtschaftsgüter (IP) Patente, Urheberrechte, Copyrights, Software, Marken, Geschmacks- und Gebrauchsmuster, Modelle, Domainnamen, Markenzeichen für Dienstleistungen und Waren sowie Produktions- und Vertriebs- Know- How.

IP- Gesellschaft in Luxemburg als Instrument zur Steueroptimierung

Mittels einer steuereffizienten Strukturierung kann der Wert immaterieller Wirtschaftsgüter (IP) gesteigert werden. Zu diesem Zweck werden ausländische IP- Gesellschaften eingesetzt, denen Immaterialgüterrechte zur Verwaltung und Verwertung übertragen werden. Die daraus resultierenden Gewinne werden am Sitz dieser Gesellschaft privilegiert besteuert. Auf diese Weise können Steuerminimierungen für Einnahmen aus der Nutzung und Verwertung von eigenen oder fremden Immaterialgüterrechten gewährleistet werden.

Erfolgt also eine Übertragung von immateriellen Wirtschaftsgütern auf eine in Luxemburg gegründete IP- Gesellschaft, können Gewinne aus diesen IP- Rechten der privilegierten Besteuerung im Sinne des luxemburgischen Sonderabzuges unterliegen. Die IP- Gesellschaft bedarf allerdings einer luxemburgischen Firmenadresse sowie mindestens eines in Luxemburg ansässigen Direktors.

Im Hinblick auf den Einsatz derartiger IP- Gesellschaften wird in der luxemburgischen Praxis auf die Struktur der konzernzugehörigen IP- SOPARFI- Holdinggesellschaft  zurückgegriffen, die unter den Anwendungsbereich der Mutter- Tochter- Direktive fällt und u.a. von der Quellensteuerbefreiung auf Dividendenausschüttungen profitieren kann. Eine luxemburgische IP- SOPARFI- Holdinggesellschaften wird in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft, mithin als AG (SA), GmbH (SARL), Kommanditgesellschaft auf Aktien (SCA) sowie Genossenschaft in Form einer AG (SCOSA) gegründet. Die einzelnen Voraussetzungen für die SOPARFI- Gründung hängen von der jeweils gewählten Rechtsform ab.

Weitere Steuervorteile in Luxemburg

1. Steuerbefreiungen

Immaterielle Wirtschaftsgüter (IP) unterliegen in Luxemburg keiner Vermögenssteuer. Genauso entfällt die Quellensteuer auf Liquidationsgewinne einer luxemburgischen Gesellschaft sowie auf Lizenzgebühren oder Zinsen.

2. Weitere Vorteile

In Luxemburg herrscht eine flexible Handhabung der Steuerbemessungsgrundlage in Form des sog. Steuerrulings. Im Rahmen dieses Verfahrens ist bei Fragen über den Umfang der Steuerpflicht die Einholung einer vorherigen Auskunft bzw. Zusicherungen über die Art und Weise der Besteuerung bei der Luxemburger Steuerbehörde  möglich, auf die man sich grundsätzlich beidseitig verlassen darf. Derartiges Steuerrulingverfahren kann in Luxemburg bereits innerhalb weniger Wochen durchgeführt werden.

Zur Vermeidung doppelten Besteuerung von IP- Gesellschaften, existieren in Luxemburg zahlreiche Doppelbesteuerungsabkommen (DBA).

Rechtliche und steuerliche Beratung und Unterstützung

Unsere Juristen und Steuerexperten beraten Sie und helfen Ihnen gerne persönlich und kostenfrei während der Entscheidungsfindung und in der Gründungsphase einer Gesellschaft zur Verwaltung immaterieller Wirtschaftsgüter (IP-Box) in Luxemburg.

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer

00352 250 345 27

Montag bis Freitag zwischen 09.00 und 16.00

oder per E-Mail
info(at)gruenderportal-luxemburg.com

oder benutzen Sie einfach das Kontaktformular.

Gründungsdauer

Die Firmengründung nimmt in Luxemburg einige Tage in Anspruch.

Elektronische Einreichung von Mwst.- Erklärungen

Ab dem 1. Januar 2013 sind sämtliche MwSt.-Erklärungen ausschließlich elektronisch über das eTVA System bei der luxemburgischen Einregistrierungsverwaltung (Administration de l ́Enregistrement et des Domaines) einzureichen. Das gilt für alle Mehrwertsteuerpflichtigen in Luxemburg, welche den monatlichen oder vierteljährlichen Abgabebestimmungen in Bezug auf die MwSt.- Erklärung unterliegen.